EVAs Salon

Mit dem Schuljahr 2019/20 wurde eine neue Veranstaltungsreihe mit dem Namen "EVAs Salon" ins Leben gerufen. Innerhalb dieser Reihe werden Fachvorträge, Lesungen, Präsentationen u.a. circa viermal pro Jahr durchgeführt. 

Die Veranstaltungen des "EVAs Salon" sind offen für alle – für Schüler*innen, Mitarbeiter*innen, Eltern, Anwohner*innen sowie alle weiteren Interessierten. Ein Eintritt wird nicht erhoben, um möglichst einem breiten Publikum die Teilnahme zu ermöglichen. Das Evangelische Schulzentrum Muldental möchte durch diese Veranstaltungsreihe einen weiteren kulturellen öffentlichen Ort ganz bewusst im ländlichen Raum schaffen. 

Während der Veranstaltungen werden Foto- und Filmaufnahmen gemacht. Diese werden im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit für das Evangelische Schulzentrum Muldental u. a. für Social Media genutzt. Wir freuen uns, wenn Sie eigene Impressionen der Veranstaltungen mit dem Hashtag #evassalongrimma in Ihren sozialen Netzwerken teilen! 

Geplante Veranstaltungen

ACHTUNG: Aufgrund der derzeit geltenden Beschränkungen rund um die SARS-Cov-2-Pandemie wurden die geplanten Salonveranstaltungen neu terminiert. Alle aktuellen Termine finden Sie nachstehend bzw. auch immer aktuell im Jahresplan.  

Zum nächsten EVAs Salon haben wir die Autorin Sabine Ludwig eingeladen. Sie wird am 19. Mai 2021 ab 16.00 Uhr aus ihren Kinderbüchern von “Miss Braitwhistle” im Schulzentrum lesen. Mit Charme und feiner Ironie schreibt sie Schulgeschichten, die zum Schieflachen sind und gleichzeitig Werte vermitteln - ohne erhobenen Zeigefinger. Da wird das Nachsitzen zur Flugstunde, ein Pferd kommt zum Tee und mitten im Sommer beginnt es zu schneien. Moderne Mary-Poppins-Geschichten, zauberhaft und mit großem Sprachwitz erzählt. Wir freuen uns auf diesen Nachmittag! 

Der eigentlich für November geplante EVAs Salon zum Thema "Drogenkonsum" wird nun am Donnerstag, den 27. Mai 2021 ab 19.00 Uhr stattfinden. Die Veranstaltung, geleitet durch einen Diplom-Sozialpädagogen und Suchttherapeuten der Jugenddrogenberatungsstelle K(L)ICK in Leipzig sowie unserem Schulsozialarbeiter Markus Litwa (Wegweiser e.V.), ist allen voran für interessierte Jugendliche und Elternteile konzipiert. Inhaltlich wird es an diesem Abend in erster Linie um die Situation vor Ort, Konsummotive, die rechtliche Situation, das Erkennen von Drogenkonsum und die Möglichkeiten des Reagierens geben. 

Auch der für Januar geplante Salonabend rund um die Buchvorstellung von "Gott 9.0" musste verschoben werden. Nun möchte der Leipziger Pfarrer und Diplomtheologe Christoph Maier das Buch am Donnerstag, den 08. Juli 2021 ab 19.00 Uhr vorstellen

Vergangene Veranstaltungen

EVAs Salon #5: Friedhelm Märsch mit "Lernen entwickeln - Entwicklung lernen", 24.09.2020

Friedhelm Märsch hielt in der Mensa des Evangelischen Schulzentrums Muldental einen Vortrag zum Thema "Lernen entwicklen - Entwicklung lernen. Vom Know-How zum Know-Why"

Lernen für das Leben. Entfaltung von Potentialen. Entwicklung von Kompetenzen für eine ungewisse Zukunft? An diesem Abend verschaffte der Pädagoge und jahrelanger Schulleiter in Grimma allen Interessierten einen Überblick über die neueren Erkenntnisse zu Entwicklung und Lernen. Dabei wurde ein gemeinsamer Blick auf den Zustand des Lernens heute und seinen möglichen "enkeltauglichen" Wandel geworfen. Ein Blick auf Machbares, Wahrscheinliches, Wünschenswertes, Wert- und SINNvolles.

Es war eine wirklich gelungene Veranstaltung und das Organisationsteam rund um EVAs Salon hat sich sehr über die Teilnahme vieler Pädagog*innen, Eltern und anderer Menschen aus nah und fern sowie das rege Interesse des Publikums gefreut.

Wer das entstehende Buch bzw mehr Informationen zum Thema haben möchte, schaue bitte auf den Blog des Autors unter https://blog-integral.de

EVAs Salon #4: Niklas Hecht mit "Ihr habt keinen Plan, darum machen wir einen!", 12.03.2020

Niklas Hecht las am 12.03.2020 als Mitautor aus dem Spiegel-Bestseller “Ihr habt keinen Plan, darum machen wir einen! 10 Bedingungen für die Rettung unserer Zukunft”

Herr Hecht gehört zu der Generation, die lange Zeit als unpolitisch belächelt wurde, nun aufsteht und Proteste organisiert, an denen landesweit Hunderttausende und weltweit Millionen teilnehmen. Angesichts schwindender Ressourcen und globaler Vermüllung stellen sie die Forderung nach nachhaltigem Klima- und Umweltschutz. 

In dem Buch warnen die acht Autoren und Aktivisten, Mitglieder des Jugendrates Generationen Stiftung, nicht nur vor den Gefahren, denen sich die heutigen 14- bis 25-Jährigen ausgesetzt sehen. In genau recherchierten Beiträgen, die mit den Erkenntnissen anerkannter Wissenschaftler abgeglichen sind, stellen sie konkrete Forderungen, nehmen uns alle in die Verantwortung und entwerfen eine Vision, die die Kraft hat, Generationen zu vereinen.

Die Lesung wurde gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen im Rahmen der Kleinprojektefonds.

Link zum Buchverlag

EVAs Salon #3: Ariane Brena mit "Lernbegleitung als Kultur. In Beziehungen wachsen.", 20.01.2020

Die in Grimma lebende Autorin Ariane Brena las aus ihrem 2019 neu erschienenen Buch “Lernbegleitung als Kultur. In Beziehungen wachsen" und lud zum Gespräch ein.

Auszug aus der Vorankündigung: "Im Fokus der Autorin liegt die Beziehung, die Begleitende und Heranwachsende eingehen. Vertrauen und empathische Präsenz prägen die Haltung, die in einer nicht belehrenden Lernbegleitung gelebt wird. Die Praxis dieser Haltung wird an so unterschiedlichen Themen wie Lernen und Lernen lassen, Kontakt zwischen Lehrern und Eltern, Verzicht auf Strafen oder Beenden von Mobbing dargestellt."

Link zur Webseite von Ariane Brena

EVAs Salon #2: Nils Oskamp mit "Drei Steine", 27.11.2019

Nils Oskamp las aus seiner Graphic Novel „Drei Steine“. Das Buch erzählt die autobiografische Geschichte des Autors, der in den achtziger Jahren in Dortmund-Dorstfeld Opfer rechter Gewalt wird: 

Als Schüler kämpft er um sein Überleben, ohne dabei selbst zum Täter zu werden. Die Neonazis, in deren Visier er als Jugendlicher geriet, waren von „Alten Kameraden“ geworben worden – und machen mit dem rechtsextremen Terror, den sie verbreiten, noch heute Schlagzeilen. 

Der Titel des Comicromans bezieht sich auf die jüdische Tradition, Steine zum Gedenken auf Gräbern niederzulegen. In der Geschichte von Nils Oskamp kommt den drei Steinen, die er von einem jüdischen Friedhof aufnahm, eine symbolische Bedeutung zu: Mit dem ersten Stein verteidigt er sich bei einem Angriff durch Neonazis. Den zweiten Stein nimmt er als Waffe auf, setzt ihn jedoch nicht ein und verweigert sich so der anziehenden Spirale der Gewalt. Für Oskamp ist dabei das Gebot „Du sollst nicht töten“ zentral. Den dritten Stein legt er im Epilog der Geschichte in der Gedenkstätte Yad Vashem ab – und gibt ihm so seine Bedeutung der Erinnerung zurück.

Die Lesung wurde gefördert durch die Lokale Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Leipzig

Link zum Buch "Drei Steine"

EVAs Salon #1: Prof. Olaf Axel Burow mit "Team Flow – Gemeinsam wachsen im kreativen Feld", 26.09.2019

Zur Premiere des EVAs Salons hielt Prof. Dr. Olaf-Axel Burow einen pädagogischen Fachvortrag zum Thema „Team Flow – Gemeinsam wachsen im kreativen Feld“ im Rahmen der 20-Jahr-Feier des Schulzentrums. 

Auszug aus der Webseite des Autors: "Die Macht der guten Gefühle nutzen. Beginnend bei der Gestaltpädagogik über die Positive Psychologie haben wir Verfahren entwickelt, die es in der Arbeit mit Teams und großen Gruppen ermöglichen, kreative Potenziale zu erschließen und Resonanz für Wandel zu erzeugen."

Link zur Webseite von Prof. Dr. Olaf-Axel Burow

Ihre Ansprechpartnerin

Tabea Wahnelt

Öffentlichkeitsarbeit, Fördermittel